Please update your Flash Player to view content.

Sponsoren

Bericht 3. Bundesligarunde WSG - Mühlviertel

 Tabellen der 1. und 2. Judo Bundesliga           Einzelergebnisse         2. Bundesliga ÖJV 

Bericht von Pressereferent Karl Hammer: 

Wattens / Judo

2. JUDO-Bundesliga 

8:6 Heimsieg der WSG Swarovski Judo Wattens

Nachdem der Start in die Bundesligasaison 2019 nicht nach Wunsch für die WSG Swarovski Judo Wattens erfolgte, feierte das Team um Trainer Florian Lindner in der dritten Runde der 2. Judo-Bundesliga einen durchaus verdienten 8:6 Heimsieg gegen UJZ Mühlviertel II. 

Es war ein spannender Judokampf den beide Teams im Judozentrum Wattens zeigten. Gleich von Beginn an sah man aber dass die Judoka der WSG Swarovski Judo Wattens diesen Heimkampf für sich entscheiden wollen. Im ersten Durchgang legten Legionär Ivo Pasolli gegen Tobias Kothbauer, -60kg,  Philipp Pichler gegen Benedikt Rechberger, -66kg, Severin Grassmair gegen Jakob Wiesinger, -73kg und Friedemann Schneider gegen Dominik Staltner, -100kg, mit ihren Siegen den Grundstein für die 4:3 Halbzeitführung. Durch die Verletzung von Andreas Schennach  musste Trainer Lindner im zweiten Durchgang die Mannschaft etwas umstellen was nochmals Spannung in die Begegnung brachte. Ivo Pasolli und Philipp Pichler konnten wieder ihre Kämpfe gewinnen, UJZ Mühlviertel konterte aber mit Siegen in den Gewichtsklassen -73kg und  -81kg. Einen der längsten Kämpfe an diesem Abend lieferte dann Friedemann Schneider gegen Christoph Hofer, -90kg, nach 6 Minuten Kampfzeit holte er mit Ippon den wichtigen Punkt zur 7:5 Führung. Die Gewichtsklasse -100kg ging wieder an die Oberösterreicher. Nun lag es an Florian Lindner gegen Peter Pfistermüller, +100kg, ob sich das Team von Wattens mit einem Unentschieden zufrieden geben muss oder ob man als Sieger die Matte verlassen kann. Der Routine und Trainer lies aber seinen Gegner keine Chance und sorgte mit einem Festhaltegriff schlussendlich für den 8:6 Heimsieg der WSG Swarovski Judo Wattens.   

WSG Swarovski Judo Wattens Trainer Florian Lindner nach dem Heimsieg: “In den ersten beiden Begegnungen gegen Leibnitz und Kirchham zeigte unsere Mannschaft jedes Mal eine gute Leistung, standen aber am Schluss immer mit leeren Händen da. Ein Lob an das gesamte Team das sie nicht Aufgaben und Nervenstärke zeigte, jetzt haben wir wieder eine starke Kampfmannschaft. Mit diesem Sieg gehen wir gestärkt in den nächsten Heimkampf gegen Samurai Wien (Samstag, den 18. Mai, 20.00 Uhr, Judozentrum Wattens).“

 
Pasolli Ivo (Wattens gegen Kothbauer Tobias (Mühlviertel)
 
Pichler Philipp (Wattens) gegen Rechberger Benedikt (Mühlviertel)
 
Schneider Friedemann (Wattens) gegen Staltner Dominik (Mühlviertel)

Lindner Florian (Wattens) gegen Pfistermüller Peter (Mühlviertel)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Judo Wattens auf Facebook